Osteopathie – ganzheitliches manuelles Heilverfahren

Die Osteopathie ist ein manuelles Diagnose- und Behandlungskonzept, bei dem der gesamte Mensch und nicht ausschließlich seine akute Erkrankung im Mittelpunkt steht.

Ziel ist es, die Selbstheilungskräfte des Körpers über verschiedene Techniken anzuregen.
Image

Die Geschichte der Osteopathie

Begründet wurde das Therapieverfahren durch den amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still, der von 1828 bis 1917 lebte. Für Still funktionierte der Körper wie eine Einheit, bei der Struktur und Funktionen der einzelnen Organe in einem Wechselspiel miteinander stehen. Eine gute Beweglichkeit in allen Bereichen des Körpers war für Still eine der wichtigsten Voraussetzungen für Gesundheit.

Bewegung ist demnach das wesentliche Prinzip des Lebens. Still‘s Beobachtungen zufolge ist bei einer Erkrankung das betroffene Gewebe immer auch in seiner Beweglichkeit eingeschränkt. Infolgedessen kommt es zu einer schlechteren Versorgung des Gewebes durch Blut- und Lymphflüssigkeit. Ziel der osteopathischen Behandlung nach Still ist es, diese Funktions- und Bewegungseinschränkungen zu identifizieren, zu beheben und dem Körper dann Zeit für seine Selbstheilung zu geben. Dr. Still fasste dieses Grundprinzip in einem Satz zusammen: „Find it, fix it, leave it alone.“ („Finde es, richte es, lass es in Ruhe.“)

Ein Schüler von Dr. Still, Dr. William Garner Sutherland (1873 – 1954) erweiterte die Osteopathie um die Osteopathie im kraniellen Bereich, also dem Kopf. Darauf basiert die craniosacrale Therapie.

Ich habe meine Ausbildung in Craniosacraler Osteopathie im Zeitraum 1996-2007 absolviert.

Die Dauer einer osteopathischen Behandlung liegt normalerweise zwischen 30 und 60 Minuten. Entsprechend dem Grundsatz „leave it“ wird dem Körper nach der Behandlung eine Regenerations- und Reaktionszeit zugestanden. Dabei ist zu beachten, dass es innerhalb dieser Zeit auch bei erfolgreicher Behandlung zunächst zu einer kurzfristigen Verschlimmerung der Symptome kommen kann. Der genaue Behandlungsverlauf ist immer vom Einzelfall abhängig.

Anwendungsgebiete der Osteopathie

Die Osteopathie beschränkt sich in der Therapie und Diagnose nicht allein auf den Bewegungsapparat. Grundsätzlich kann das Verfahren überall dort eingesetzt werden, wo den Beschwerden funktionelle Störungen zugrunde liegen. Um die Gesundheit des Patienten zu verbessern, wird die Osteopathie sowohl als Einzeltherapie als auch begleitend zu anderen medizinischen Therapieverfahren genutzt.

Zu den Anwendungsgebieten gehören unter anderem:
  • Gelenk-, Muskel- und Sehnenbeschwerden
  • Schmerzen im Kopf- und Nackenbereich
  • Verdauungsstörungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Ohrgeräusche
  • Schwindel
  • Entwicklungsverzögerungen bei Kindern
Image

Ich bin für Sie da

Sie finden mich in Werdau in der Leipziger Straße 21
( gegenüber der Praxis für Physiotherapie und Motopädie ), kostenlose Parkplätze, Behindertenparkplatz und Aufzug sind vorhanden.

Ich bin für Sie da

Sie finden mich in Werdau in der Leipziger Straße 21
( gegenüber der Praxis für Physiotherapie und Motopädie ), kostenlose Parkplätze, Behindertenparkplatz und Aufzug sind vorhanden.

Die Gesundheitsmanufaktur
Praxis für Naturheilkunde Daniela Schilling
Leipziger Str. 21, 08412  Werdau

Telefon: 03761 88 88 998 bzw.
03761 88 56 70 (Physiotherapie & Motopädie-nur Termine )

E-Mail: d.schilling@naturheilpraxis-werdau.de

Sprechzeiten Daniela Schilling
( Naturheilkunde )


Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

praxis-werdau.jpg

Senden Sie mir eine Nachricht

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.